Schaffenskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schaf-fens-kraft
Wortzerlegung SchaffenKraft
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Schaffenskraft des Künstlers
er war bis ins hohe Alter voller Schaffenskraft
wir wünschen dem Jubilar Erfolg, Schaffenskraft und persönliches Wohlergehen
Es schien, als versagte in diesen Tagen die ganze Schaffenskraft der Mutter [ MarchwitzaJugend21]

Typische Verbindungen zu ›Schaffenskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schaffenskraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schaffenskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine linke Hand führt durch die verschiedenen Bände seiner Schaffenskraft, und er hat viele Bände vollgemalt in seinem Leben.
Der Tagesspiegel, 19.06.2004
Am 22. Februar wird er 90 Jahre alt, und er erfreut sich ungebrochener Schaffenskraft.
Die Welt, 14.02.2004
Auffallend ist das nahezu völlige Versiegen seiner musikalischen Schaffenskraft in den letzten vier Jahrzehnten seines Lebens.
Vetter, Walther: Dedekind. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 20025
In bewusster Selbständigkeit und Unabhängigkeit lässt der Mann seine Schaffenskraft walten.
Jahrbuch des Vereins für wissenschaftliche Pädagogik, 1915, Bd. 47
Dabei hatten sich viele vorgestellt, das Ende des Kalten Krieges werde immense Mittel an Kapital, Ideen und menschlicher Schaffenskraft für den Süden freisetzen.
Der Spiegel, 24.05.1993
Zitationshilfe
„Schaffenskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schaffenskraft>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schaffensimpuls
Schaffensfreudigkeit
schaffensfreudig
Schaffensfreude
Schaffensfreiheit
schaffenskräftig
Schaffenslust
Schaffensperiode
Schaffensphase
Schaffensproblem