Schal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schals · Nominativ Plural: Schals/Schale
Aussprache
Wortbildung mit ›Schal‹ als Erstglied: ↗Schalkragen · ↗Schalkrawatte  ·  mit ›Schal‹ als Letztglied: ↗Gebetsschal · ↗Kaschmirschal · ↗Palästinenserschal · ↗Seidenschal · ↗Spitzenschal · ↗Wollschal
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
langes, rechteckiges Halstuch
Beispiele:
ein leichter, duftiger, seidener, wollener, dicker, gestrickter, einfarbiger, gemusterter, karierter Schal
ein Schal aus Wolle, Nylon
einen Schal umbinden, um den Hals binden, schlingen, haben, um die Schultern legen
den Schal umlegen, ablegen, abbinden
2.
an beiden Seiten des Fensters herabhängende schmale Übergardine
Grammatik: Plural ‘-s’
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schal m. ‘Halstuch’. Um die Mitte des 17. Jhs. wird durch Reisebeschreibungen gleichbed. pers. šāl im Dt. bekannt, eine Bezeichnung, die wohl auf den Namen der indischen Textilstadt Shāliāt zurückgeht. Die vom 18. Jh. bis um 1900 geläufige Schreibung Shawl, Schawl folgt engl. shawl, während selteneres (doch heute allein gültiges) Schal wohl auf dem Einfluß von frz. châle beruht. Die Bedeutung ‘schmale Übergardine’ entwickelt sich im 20. Jh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anorak Hals Handschuh Hut Jacke Mantel Mütze Pullover Schal Schüssel Vase Vereinsfarbe Wollmütze Zitrone abgerieben blau-weiß erdrosseln gestrickt kariert maskieren rau rauh rot rot-weiß schlingen schmeißen seiden umbinden wehend wickeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann, du hattest für die Kinder einen Hund angeschafft, hast du auch ihm einen schwarzen Schal umgebunden.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 222
Da ist er also wieder, der Mann mit dem roten Schal.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1999
Auch damals habe er sein Opfer mit einem Schal erdrosselt, nachdem es zuvor zu "geringfügigen sexuellen Handlungen" gekommen sei.
Der Tagesspiegel, 16.01.1997
Zu neutral gehaltener Kleidung gibt ein farbiger Schal oft eine hübsche Note.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 265
In vielen Fällen ist ein hübscher Schal sympathischer und bequemer zum Handhaben.
Die Landfrau, 23.05.1925
Zitationshilfe
„Schal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schal>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schaktas
schäkern
Schäkerei
Schäker
schäkeln
Schalander
Schalanken
Schalbrett
Schälchen
Schale