Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schalensessel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schalensessels · Nominativ Plural: Schalensessel
Aussprache 
Worttrennung Scha-len-ses-sel
Wortzerlegung Schale2 Sessel
eWDG

Bedeutung

weit ausladender Sessel, dessen Sitzfläche mit der Lehne die Form einer Schale bildet

Verwendungsbeispiele für ›Schalensessel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein um 1950 entstandener Schalensessel lässt die schwingende Leichtigkeit des kommenden Jahrzehnts schon ahnen. [Der Tagesspiegel, 26.01.2003]
Anschließend gibt es vor dem Studio gelbe Schalensessel und Cocktails mit Schirmchen. [Die Welt, 20.06.2003]
Mit dieser entspannten Einstellung verkraftet Mannhardt das Leben in Abfertigungshallen und Schalensesseln problemlos. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.2001]
Der Boden ist nun festlich rot‑grau gescheckt, in den Sitzecken stehen moderne weiße Schalensessel. [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2003]
Er sitzt auf einem roten Schalensessel im Atrium des Willy‑Brandt‑Hauses in Berlin. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.2002]
Zitationshilfe
„Schalensessel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schalensessel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schalenobst
Schalenkreuz
Schalenklappe
Schalenfrucht
Schalenbrunnen
Schalensitz
Schalenstein
Schalentier
Schalenweichtier
Schalenwild