Schalldämmung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchall-däm-mung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
Schalldämmung durch Textilbodenbelag, durch eine Holztäfelung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo viele Kinder spielen, ist sicher eine gute Schalldämmung der Räume wichtig?
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999
Die vollständig gekapselte Bauweise des kompakten Druckers sorgt für eine gute Schalldämmung.
C't, 1992, Nr. 4
Wegen der eingeschlossenen Luftmenge eignen sie sich gut als Schalldämmung.
Die Welt, 26.05.2001
Doppelverglasung besitzt bei hohen und mittleren Frequenzen eine hervorragende Schalldämmung - aber nicht bei tiefen.
Die Zeit, 14.04.2005, Nr. 16
Unterm Plenarsaal gibt es einen fünf Meter tiefen Hohlraum für Schalldämmung und Frischluftzufuhr.
Bild, 26.02.1999
Zitationshilfe
„Schalldämmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schalldämmung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schalldämmend
Schallbrechung
Schallboden
Schallblase
Schallbecher
schalldämpfend
Schalldämpfer
Schalldämpfung
Schalldeckel
schalldicht