Schamane, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schamanen · Nominativ Plural: Schamanen
Aussprache
WorttrennungScha-ma-ne
HerkunftTungusisch
Wortbildung mit ›Schamane‹ als Grundform: ↗Schamanismus
eWDG, 1974

Bedeutung

Heilkundiger und Zauberkundiger, besonders asiatischer Naturvölker, der angeblich mit unsichtbaren Mächten in Verbindung treten kann
Beispiel:
Die Hypnose wurde bereits in der Urzeit von Schamanen und Medizinmännern zur Heilung von Krankheiten und für religiöse Riten verwendet [Urania1965]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schamane m. ‘Zauberpriester, Geisterbeschwörer’, entlehnt (Ende 17. Jh.) aus tungus. šaman, weiteres ungewiß. Letztlich vielleicht aus aind. śramaná ‘Bettelmönch, Asket’, zu aind. śráma ‘Anstrengung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geistheiler · ↗Medizinmann · Schamane · ↗Wunderheiler  ●  ↗Wunderdoktor  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blues Dichter Guru Heiler Hexe Häuptling Indianer Jäger Magier Medizinmann Priester Ritual Scharlatan Spur Stamm Trance Wahrsager Zauberer afrikanisch aufsuchen beschwören heilen indianisch lächelnd mexikanisch modern sibirisch tanzen tanzend versetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schamane‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie glauben auch weniger an die Kraft der Schamanen als die Älteren.
Die Zeit, 18.11.2013, Nr. 41
Vom Schamanen will ja auch keiner hören, dass er gar nicht hexen könne.
Der Tagesspiegel, 30.06.2003
Derjenige, der die Klänge hervorbringen konnte, die den Göttern am besten gefielen, war der Schamane oder der Priester.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 297
Der Schamane, der Besitzer der übernatürlichen M., muß sich abmühen und anstrengen.
Dahrendorf, R.: Macht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 24163
Das Instrumentarium der Schamanen ist bei den einzelnen Völkern unterschiedlich.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 40232
Zitationshilfe
„Schamane“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schamane>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schamade
Scham
Schalwar
Schälwald
Schaluppe
Schamanentrommel
Schamanismus
Schamanistisch
Schambehaarung
Schambein