Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schankraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schankraum(e)s · Nominativ Plural: Schankräume
Aussprache 
Worttrennung Schank-raum
Wortzerlegung Schank Raum
eWDG

Bedeutung

Raum einer Gastwirtschaft, in dem (alkoholische) Getränke, besonders Bier, ausgeschenkt werden
Beispiel:
Der Schankraum war hauptsächlich ein Treffpunkt für Spieler [ RehfischHexen350]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausschank · Bar · Schank · Schankraum · Schanktisch · Theke · Tresen

Typische Verbindungen zu ›Schankraum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schankraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schankraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unspektakulär trägt der seine Balladen vor in diesem stickigen, völlig überfüllten Schankraum. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2001]
Eine junge Frau sitzt schreibend an dem Tisch eines Schankraums, den Kopf leicht gesenkt, magisch angeleuchtet. [Die Welt, 05.10.2004]
Der Täter hielt sich zu diesem Zeitpunkt im bereits verschlossenen Schankraum auf. [Die Welt, 29.08.2000]
Eigentlich braucht die zierliche Frau schon längst nicht mehr zum Arbeiten in den kleinen Schankraum zu kommen. [Der Tagesspiegel, 13.02.2002]
Es war ihr ärgerlich genug, daß wir so oft über eine Stunde in ihrem Schankraum tobten, ohne etwas zu verzehren. [Die Zeit, 25.12.1952, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Schankraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schankraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schanklokal
Schanklizenz
Schankkonzession
Schankkellner
Schankgewerbe
Schankstube
Schanktisch
Schankwirt
Schankwirtschaft
Schantung