Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schankwirt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schankwirt(e)s · Nominativ Plural: Schankwirte
Worttrennung Schank-wirt
Wortzerlegung Schank Wirt

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gastwirt · Schankwirt · Wirt  ●  Restaurateur  schweiz. · Beizer  ugs., regional · Kneiper  ugs. · Kneipier  ugs., französierend
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schankwirt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schankwirt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schankwirt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun forderte der Bauer den jugendlichen Schankwirt auf, mich doch einzuladen, was jener mit der Begründung abschlug, er hätte seine eigenen Kinder zu ernähren. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 118]
Man könnte mit ihm reden, mit dem Enkel des weißbärtigen Königs der Schankwirte! [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 318]
Schankwirt Ole führt durchs Dorf und stellt sich – fürs Foto – sogar an den Pranger. [Der Tagesspiegel, 30.03.2001]
Auch beim Pfandrecht unterscheidet das Gesetz zwischen dem des Gastwirtes und dem des Schankwirtes. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 283]
Die Beamten zeigten den gelernten Kranführer und früheren Schankwirt wegen Betrugs an. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.1995]
Zitationshilfe
„Schankwirt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schankwirt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schanktisch
Schankstube
Schankraum
Schanklokal
Schanklizenz
Schankwirtschaft
Schantung
Schantungseide
Schanzarbeit
Schanzbau