Schar, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schar · Nominativ Plural: Scharen
Aussprache
Wortbildung mit ›Schar‹ als Erstglied: ↗scharenweise  ·  mit ›Schar‹ als Letztglied: ↗Besucherschar · ↗Dienerschar · ↗Engelschar · ↗Freischar · ↗Geisterschar · ↗Heerschar · ↗Jungschar · ↗Kinderschar · ↗Kurvenschar · ↗Menschenschar · ↗Pilgerschar · ↗Spielschar · ↗Sängerschar · ↗Vogelschar
eWDG, 1974

Bedeutung

größere, unbestimmte Anzahl, ungeordnete Gruppe von Menschen oder (gleichartigen) Tieren
Beispiele:
eine kleine, große, stattliche Schar
eine Schar Jungen
eine Schar von Kindern, Neugierigen kam zusammen
Scharen von Ausflüglern waren unterwegs
eine Schar Vögel, Hühner
die Schwalben flogen, zogen in Scharen nach dem Süden
umgangssprachlich in (großen, dichten, ganzen, hellen) Scharenin großer Anzahl, in Mengen
Beispiele:
die Menschen strömten in Scharen zusammen
in Scharen kamen die Besucher, Zuschauer
salopp in rauen Scharen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schar1 · scharen · Scharwerk · scharwerken · Scharwerker
Schar1 f. ‘unbestimmt große Anzahl, Menge, Trupp’, ahd. scara ‘Heeresabteilung, Anzahl Krieger’ (9. Jh.), mhd. schar ‘Heeresabteilung, geordnet aufgestellter Heeresteil, Menge, Haufen, Gesellschaft, Umgang, Gefolge’, mnd. schār, schāre, mnl. scāre, nl. schaar, anord. skǫr (germ. *skarō) steht mit Ablaut zu dem unter ↗scheren ‘schneiden’ (s. d.) behandelten starken Verb. Auszugehen ist von einer Grundbedeutung ‘Abgeschnittenes, Zugeteiltes, (An)teil’. Es bezeichnet als Wort der Kriegersprache anfangs eine ‘Anzahl Krieger’, mhd. aber auch schon eine ‘Anzahl, Gruppe Menschen’ überhaupt, seit dem 16. Jh. eine ‘Menge Tiere’ (eine Schar Vögel). Daneben steht Schar seit ahd. Zeit (bis zum 16. Jh.) für die ‘in geordneter Verteilung umgehende Dienst-, Fronarbeit’, entsprechend asächs. -skara ‘Anteil’, aengl. scearu ‘Schneiden, Haarschnitt, Anteil, Grenze’, engl. share ‘Teil, Anteil, Aktie’; vgl. dazu die dem unter ↗scheren genannten schwachen Verb zukommenden Bedeutungen ‘zu-, einteilen, bestimmen’. scharen Vb. ‘sammeln, in Scharen einteilen’, ahd. scarōn ‘sich um etw. versammeln’ (um 1000), ‘in Trupps einteilen’ (11. Jh.), mhd. scharn ‘in eine Gruppe bringen, einteilen und ordnen’. Scharwerk n. ‘zugeteilte, in einer Abteilung (Schar) reihum gehende Fronarbeit’, mhd. scharwerc (13. Jh.). scharwerken Vb. ‘Fronarbeit leisten’ (16. Jh.), dann ‘hart arbeiten’. Scharwerker m. ‘Fronarbeiter’ (16. Jh.), später ‘unzünftiger Handwerker, Handlanger’.

Schar2 · Pflugschar
Schar2 f. (landschaftlich vielfach n.) ‘die Erde durchschneidendes Pflugeisen’, ahd. scar m. (9. Jh.), scaro m. (Hs. 12. Jh.), mhd. schar n. m. f. ‘schneidendes Eisen, Pflugschar’, mnd. schār(e) n. f., aengl. scear, scær m. n., engl. share (germ. *skara-), ablautend zu dem unter ↗scheren (s. d.) behandelten Verb gebildet. Das Genus schwankt im Dt. bis in nhd. Zeit hinein; wohl unter Einfluß von ↗Schar (s. d.) setzt sich schließlich fem. Genus durch. Dazu verdeutlichend Pflugschar f. mhd. phluocschar.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Abteilung · ↗Geschwader · ↗Gruppe · ↗Kolonne · ↗Kommando · ↗Rotte · Schar · ↗Verband
Unterbegriffe
  • Geniekorps · ↗Ingenieurkorps
  • Hamburger Bürgermilitär · Hanseatische Bürgergarde
  • Labantzen · Labanzen
  • Bürgergarde · ↗Bürgerwehr
  • Freiwillige Ukrainische Schützen · Ukrainische Freischützen · Ukrainische Legion · Ukrainische Schützenabteilung · Ukrainisches Freiwilligenkorps
  • Schwarze Legion · Schwarze Schar · Schwarzes Korps  ●  Herzoglich Braunschweigisches Korps  ursprünglich
Synonymgruppe
Clique · ↗Grüppchen · ↗Herde · ↗Kolonne · ↗Pulk · ↗Rudel · ↗Runde · Schar · ↗Schwarm · ↗Traube · ↗Trupp · bunte Truppe  ●  ↗Korona  ugs. · lustiger Verein  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anhäufung · ↗Anzahl · ↗Ballung · ↗Batzen · ↗Fülle · ↗Haufen · ↗Heer · ↗Legion · ↗Masse · ↗Menge · ↗Reihe · Schar · ↗Schwall · ↗Schwarm · ↗Schwung · ↗Serie · ↗Unmasse · ↗Unmaß · ↗Unmenge · ↗Unzahl · ↗Vielheit · ↗Vielzahl · ↗Wust · ↗Übermaß  ●  ↗Armee  ugs. · ↗Flut  ugs. · ↗Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gruppe · ↗Grüppchen · ↗Kreis · ↗Kränzchen · ↗Pulk · ↗Runde · Schar · ↗Versammlung  ●  ↗Trupp  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhänger Bewunderer Getreue Gratulant Neugierige Pilger Schaulustige Tourist abwandern anlocken bevölkern bunt davonlaufen einreihen erlesen handverlesen hell herbeiströmen illuster klein locken pilgern strömen unübersehbar versammeln wachsend weglaufen zulaufen zusammengewürfelt überlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Schar von rund zwanzig Kindern läuft den Berg herunter.
Der Tagesspiegel, 01.02.1997
Tatsächlich stellen die Deutschen die größte Schar von Journalisten bei dieser EM.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1996
Die übrige Schar zeigt dagegen meistens eine nur wenig ausgeprägte Gliederung.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 227
Die schlapp hinter ihnen trottende Schar warf sich zur Erde.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 416
Was für prächtige Mädels waren unter der Schar, und wie habe ich sie lieb gewonnen!
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Schar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schar#1>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

Schar, die oder das

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schar · Nominativ Plural: Scharen
Nebenform fachsprachlich Schar · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schar(e)s · Nominativ Plural: Schare
Wortbildung mit ›Schar‹ als Erstglied: ↗-scharig  ·  mit ›Schar‹ als Letztglied: ↗Pflugschar
eWDG, 1974

Bedeutung

Pflugschar
Beispiele:
ein Holzpflug mit eiserner Schar
die blanken Schare blitzten in der Sonne
Er pflügte nur mit halber Schar (= mit nicht tief eindringender Schar) [SeegerHabicht179]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schar1 · scharen · Scharwerk · scharwerken · Scharwerker
Schar1 f. ‘unbestimmt große Anzahl, Menge, Trupp’, ahd. scara ‘Heeresabteilung, Anzahl Krieger’ (9. Jh.), mhd. schar ‘Heeresabteilung, geordnet aufgestellter Heeresteil, Menge, Haufen, Gesellschaft, Umgang, Gefolge’, mnd. schār, schāre, mnl. scāre, nl. schaar, anord. skǫr (germ. *skarō) steht mit Ablaut zu dem unter ↗scheren ‘schneiden’ (s. d.) behandelten starken Verb. Auszugehen ist von einer Grundbedeutung ‘Abgeschnittenes, Zugeteiltes, (An)teil’. Es bezeichnet als Wort der Kriegersprache anfangs eine ‘Anzahl Krieger’, mhd. aber auch schon eine ‘Anzahl, Gruppe Menschen’ überhaupt, seit dem 16. Jh. eine ‘Menge Tiere’ (eine Schar Vögel). Daneben steht Schar seit ahd. Zeit (bis zum 16. Jh.) für die ‘in geordneter Verteilung umgehende Dienst-, Fronarbeit’, entsprechend asächs. -skara ‘Anteil’, aengl. scearu ‘Schneiden, Haarschnitt, Anteil, Grenze’, engl. share ‘Teil, Anteil, Aktie’; vgl. dazu die dem unter ↗scheren genannten schwachen Verb zukommenden Bedeutungen ‘zu-, einteilen, bestimmen’. scharen Vb. ‘sammeln, in Scharen einteilen’, ahd. scarōn ‘sich um etw. versammeln’ (um 1000), ‘in Trupps einteilen’ (11. Jh.), mhd. scharn ‘in eine Gruppe bringen, einteilen und ordnen’. Scharwerk n. ‘zugeteilte, in einer Abteilung (Schar) reihum gehende Fronarbeit’, mhd. scharwerc (13. Jh.). scharwerken Vb. ‘Fronarbeit leisten’ (16. Jh.), dann ‘hart arbeiten’. Scharwerker m. ‘Fronarbeiter’ (16. Jh.), später ‘unzünftiger Handwerker, Handlanger’.

Schar2 · Pflugschar
Schar2 f. (landschaftlich vielfach n.) ‘die Erde durchschneidendes Pflugeisen’, ahd. scar m. (9. Jh.), scaro m. (Hs. 12. Jh.), mhd. schar n. m. f. ‘schneidendes Eisen, Pflugschar’, mnd. schār(e) n. f., aengl. scear, scær m. n., engl. share (germ. *skara-), ablautend zu dem unter ↗scheren (s. d.) behandelten Verb gebildet. Das Genus schwankt im Dt. bis in nhd. Zeit hinein; wohl unter Einfluß von ↗Schar (s. d.) setzt sich schließlich fem. Genus durch. Dazu verdeutlichend Pflugschar f. mhd. phluocschar.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Abteilung · ↗Geschwader · ↗Gruppe · ↗Kolonne · ↗Kommando · ↗Rotte · Schar · ↗Verband
Unterbegriffe
  • Geniekorps · ↗Ingenieurkorps
  • Hamburger Bürgermilitär · Hanseatische Bürgergarde
  • Labantzen · Labanzen
  • Bürgergarde · ↗Bürgerwehr
  • Freiwillige Ukrainische Schützen · Ukrainische Freischützen · Ukrainische Legion · Ukrainische Schützenabteilung · Ukrainisches Freiwilligenkorps
  • Schwarze Legion · Schwarze Schar · Schwarzes Korps  ●  Herzoglich Braunschweigisches Korps  ursprünglich
Synonymgruppe
Clique · ↗Grüppchen · ↗Herde · ↗Kolonne · ↗Pulk · ↗Rudel · ↗Runde · Schar · ↗Schwarm · ↗Traube · ↗Trupp · bunte Truppe  ●  ↗Korona  ugs. · lustiger Verein  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anhäufung · ↗Anzahl · ↗Ballung · ↗Batzen · ↗Fülle · ↗Haufen · ↗Heer · ↗Legion · ↗Masse · ↗Menge · ↗Reihe · Schar · ↗Schwall · ↗Schwarm · ↗Schwung · ↗Serie · ↗Unmasse · ↗Unmaß · ↗Unmenge · ↗Unzahl · ↗Vielheit · ↗Vielzahl · ↗Wust · ↗Übermaß  ●  ↗Armee  ugs. · ↗Flut  ugs. · ↗Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gruppe · ↗Grüppchen · ↗Kreis · ↗Kränzchen · ↗Pulk · ↗Runde · Schar · ↗Versammlung  ●  ↗Trupp  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhänger Bewunderer Getreue Gratulant Neugierige Pilger Schaulustige Tourist abwandern anlocken bevölkern bunt davonlaufen einreihen erlesen handverlesen hell herbeiströmen illuster klein locken pilgern strömen unübersehbar versammeln wachsend weglaufen zulaufen zusammengewürfelt überlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Schar von rund zwanzig Kindern läuft den Berg herunter.
Der Tagesspiegel, 01.02.1997
Tatsächlich stellen die Deutschen die größte Schar von Journalisten bei dieser EM.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1996
Die übrige Schar zeigt dagegen meistens eine nur wenig ausgeprägte Gliederung.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 227
Die schlapp hinter ihnen trottende Schar warf sich zur Erde.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 416
Was für prächtige Mädels waren unter der Schar, und wie habe ich sie lieb gewonnen!
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Schar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schar#2>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schappeseide
Schappel
Schapp
Schapfe
Schapf
Scharade
Scharaff
Scharbe
Scharbockskraut
Schäre