Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schattenhaushalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schattenhaushalt(e)s · Nominativ Plural: Schattenhaushalte
Worttrennung Schat-ten-haus-halt
Wortzerlegung Schatten Haushalt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft neben dem öffentlichen Haushalt bestehender, nicht im eigentlichen Haushaltsplan veranschlagter Haushalt, der durch bestimmte finanzpolitische Maßnahmen, die Einrichtung zusätzlicher Fonds o. Ä. entsteht

Typische Verbindungen zu ›Schattenhaushalt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schattenhaushalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schattenhaushalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann gibt es da noch einen besonders kühnen Plan: Schwarz‑Gelb begründet einen neuen Schattenhaushalt. [Die Zeit, 29.12.2008 (online)]
Denkbar wäre auch, alle Schattenhaushalte zu durchforsten und Reserven zu heben. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2004]
Die Verwaltung führe Schattenhaushalte und unterschätze damit ihre Schulden, heißt es. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.1999]
Wie groß die Risiken aus dem Schattenhaushalt sind, ist umstritten. [Der Tagesspiegel, 02.08.2001]
Am geplanten Schattenhaushalt der künftigen Regierung scheiden sich die Geister. [Die Zeit, 26.10.2009, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Schattenhaushalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schattenhaushalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schattenhaftigkeit
Schattengare
Schattenfigur
Schattendunkel
Schattendasein
Schattenkabinett
Schattenkaiser
Schattenkampf
Schattenkanzler
Schattenkönig