Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schatzkammer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schatzkammer · Nominativ Plural: Schatzkammern
Aussprache 
Worttrennung Schatz-kam-mer
Wortzerlegung Schatz Kammer
eWDG

Bedeutung

historisch Raum, Räumlichkeiten zur Aufbewahrung des Staatsschatzes, besonders eines feudalen Herrschers
Beispiel:
die Schatzkammer besichtigen
übertragen
Beispiele:
das Buch ist eine Schatzkammer von Anregungen, Ideen
Sibirien ist die wirtschaftliche Schatzkammer Russlands

Typische Verbindungen zu ›Schatzkammer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schatzkammer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schatzkammer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber für so eine Schatzkammer lohnt sich das doch wohl! [C't, 2001, Nr. 17]
Die rennen, kaum daß sie geboren sind, in die Büros der Schatzkammer. [o. A.: Kamikaze in der Zelle. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Schon von der Rezeption aus funkelt der Grill Room wie eine Schatzkammer. [Die Zeit, 17.04.2013, Nr. 15]
In manche Patios späht man geradezu hinein wie in verborgene Schatzkammern. [Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 23]
Dort sind die Zauberdinge sogar verhältnismäßig rationalisiert und zu einer technischen Schatzkammer gesammelt. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 189]
Zitationshilfe
„Schatzkammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schatzkammer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schatzinsel
Schatzgräber
Schatzfund
Schatzbrief
Schatzanweisung
Schatzkanzler
Schatzkarte
Schatzkästchen
Schatzkästlein
Schatzmeister