Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schauerlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schau-er-lich-keit
Wortzerlegung schauerlich -keit

Verwendungsbeispiele für ›Schauerlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir befürchteten eine platt inszenierte Schauerlichkeit, der Tagespresse von Oktober 1992 entnommen. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.1994]
Zu den Tränen, den psychischen Abgründen und Schauerlichkeiten gehören zum Beispiel die Folterkammern und die Verliese. [Die Zeit, 30.10.1981, Nr. 45]
Das Buch endet so abseits der Bündelung gewonnener Einsichten mit einer gewissen Schauerlichkeit, mit der »Feuchtmumie« Ötzi und Moorleichen wie dem Roten Franz. [Die Zeit, 18.04.2007, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Schauerlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schauerlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schauerleute
Schauergeschichte
Schauerbild
Schauerballade
Schauer erregend
Schauermann
Schauermärchen
Schauerneigung
Schauerregen
Schauerroman