Schaumschlägerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schaumschlägerei · Nominativ Plural: Schaumschlägereien
Aussprache 
Worttrennung Schaum-schlä-ge-rei
Wortzerlegung  Schaumschläger -ei
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

abwertend Aufschneiderei, angeberische Übertreibung in der Art eines Schaumschlägers (2)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: pure, reine, populistische Schaumschlägerei
Beispiele:
So werden sie vor die Kameras treten, Kanzler, Vizekanzler und Landeshauptleute, und werden sich […] auf die Brust klopfen und die gegenseitige Reformbereitschaft loben. Kein Wunder, wenn schon vor den Verhandlungen festgelegt wird, dass an jedwede an die Substanz gehende Verschiebungen nicht zu denken sei – älteren Semestern fallen da fast unweigerlich die Scheinkämpfe und Schaumschlägereien beim Freistilringen auf dem Wiener Heumarkt ein. [Neue Zürcher Zeitung, 02.03.2017]
Die schlauen und fachspezifischen Reden von Wiederaufbau, von Tragfähigkeit, von Verzögerung, von unbedingter Gemeinschaft, von all diesem Unsinn der nicht ehrlichen Fachleute sind Lügen und Schaumschlägerei gekaufter Vollpfosten, die denken, wenn sie uns mit Fachgesülze volllabern, würden die Bürger ehrfurchtsvoll nicken. [Haunebu7’s Blog, 13.07.2015, aufgerufen am 27.04.2016]
400 Kunden hat er allein im Bordelais. Der Weinflüsterer wird oft und gern geschäftig am Handy gezeigt, ständig speit er das Wort »Micro‑Oxygenation«, das angeblich schwer zu erklären und eines der Geheimnisse seines Erfolges sei[…]. Das ist freilich pure Schaumschlägerei, denn das Zuführen von Sauerstoff bei der Weinherstellung (nichts anderes steckt dahinter) ist eine weit verbreitete Praxis. [Der Spiegel, 29.04.2005 (online)]
Prahlerei, Heuchelei und Schaumschlägerei glänzen in der heißen Wahlkampfphase nicht gerade durch Abwesenheit. [Bild, 14.09.2002]
Es gilt Abschied zu nehmen von der Vorstellung, dass sich die Wirtschaft stringenter durchkalkulierter, objektiverer Maßstäbe bedient, als zum Beispiel die Politik, auf die die feinen Herrschaften so gern verächtlich blicken. Zocker, deren geeigneter Tummelplatz eher Spielcasinos als höchste Positionen wären, hier wie dort. Schaumschlägereien, die in wohlgesetzte und gleichzeitig hohle Worte gekleidet werden, hier wie dort. [Frankfurter Rundschau, 07.04.2000]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(großes) Getöse · (großes) Tamtam · Aufhebens · Aufregung · Aufsehen · Federlesen(s) · Gesums · Getue · Gewese · Hype · Schaumschlägerei · Theaterdonner · Wirbel · viel Lärm um nichts  ●  (einen) ganz großen Bahnhof (machen)  fig. · Aufruhr  fig. · Hysterie  fig. · (großes) Trara  ugs. · (übertrieben viel) Tamtam (um etwas)  ugs., salopp, Hauptform · Aufgeregtheit  geh. · Aufriss  ugs. · Bohei  ugs. · Buhei  ugs. · Furore (machen)  geh. · Gehabe  ugs. · Gemach(e)  ugs. · Geschiss  derb · Getrommel  ugs. · Riesenbohei  ugs. · Rummel  ugs. · Sturm im Wasserglas  ugs. · Tebs  ugs., sehr selten · Theater  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Angeberei · Geprahle · Geprotze · Großsprecherei · Großtuerei · Maulheldentum · Prahlerei · Protzerei · Windmacherei  ●  Renommisterei  bildungssprachlich · Angabe (mit)  ugs. · Aufschneiderei  ugs. · Bravade  geh., griechisch, lat., franz., ital., veraltet · Fanfaronade  geh., bildungssprachlich, franz. · Gaskonade  geh., sehr selten, veraltet · Rodomontade  geh., ital., franz. · Schaumschlägerei  ugs. · Wichtigtuerei  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schaumschlägerei‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schaumschlägerei‹.

Zitationshilfe
„Schaumschlägerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schaumschl%C3%A4gerei>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schaumschläger
Schaumrolle
Schaumreinigung
Schaumreiniger
Schaumperle
Schaumspeise
Schaumstoff
Schaumstoffauflage
Schaumteppich
Schaumünze