Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheibenrad, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Schei-ben-rad
Wortzerlegung Scheibe Rad
eWDG

Bedeutung

massives, scheibenförmiges Rad ohne Felgen und Speichen

Verwendungsbeispiele für ›Scheibenrad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht um Scheibenräder der deutschen Bahnradsprinter aus der Frühjahrsproduktion. [Bild, 16.11.2000]
Hinweise auf solche Scheibenräder hat man auch in Europa gefunden. [Der Tagesspiegel, 08.06.2001]
Die älteste Darstellung des Rades findet sich auf einer sumerischen Kalksteinplatte: es ist ein elliptisches, aus drei Stücken zusammengefügtes und durch Stricke zusammengebundenes Scheibenrad. [Röhrich, Lutz: Rad. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 8265]
Arbeiter rollen ein Gestell aus Rohrrahmen und vier Scheibenrädern, das den mächtigen Motor hält, nach draußen. [Bild, 29.12.2001]
Auf der kurvigen Straße, welche die langen, leeren Strände der Rias Altas verbindet, begegnen wir den Ochsenkarren mit den Scheibenrädern aus Granit. [Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Scheibenrad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheibenrad>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheibenkupplung
Scheibenkleister
Scheibenhonig
Scheibengardine
Scheibenfräser
Scheibenschießen
Scheibenwaschanlage
Scheibenwascher
Scheibenwischer
Scheich