Scheibenschießen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchei-ben-schie-ßen
WortzerlegungScheibeSchießen
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
zur Übung, Unterhaltung veranstaltetes Schießen nach der Zielscheibe
Beispiele:
ein Scheibenschießen veranstalten
Nachtorientierungsmärsche, viel Sport, viel Scheibenschießen [NollHolt1, 77]
2.
salopp, derb, verhüllend drückt starke Enttäuschung aus
Beispiel:
denkste, Scheibenschießen, nichts gibt es!

Typische Verbindungen
computergeneriert

fröhlich munter veranstalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheibenschießen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der BVB setzte unterdessen das Scheibenschießen auf das FC-Tor fort.
Die Zeit, 22.10.2011 (online)
Frankfurt legt vor, Hamburg gleicht aus, so geht das Scheibenschießen weiter.
Bild, 03.04.2004
Viele durften ran beim lustigen Scheibenschießen auf das Tor des bemitleidenswerten Gästeschlußmanns Markus Janka.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1999
Aber auch der Radfahrerverein wird für das Geld, das er beim Scheibenschießen einnimmt, im nächsten Jahr nur noch eine Schachtel Sechs-Millimeter-Patronen kaufen können.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 610
Sie war gerne in Herrengesellschaft, fuhr mit ihrem Kugelstutzen zu jedem Scheibenschießen, das in der Gegend gehalten wurde, und bekam eine rote Nasenspitze.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18073
Zitationshilfe
„Scheibenschießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheibenschießen>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheibenrad
Scheibenkupplung
Scheibenkleister
Scheibenhonig
Scheibengardine
Scheibenwaschanlage
Scheibenwascher
scheibenweise
Scheibenwischer
Scheich