Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Scheiches · Nominativ Plural: Scheiche/Scheichs
Nebenform selten Scheik · Substantiv · Genitiv Singular: Scheikes · Nominativ Plural: Scheike/Scheiks
Wortbildung  mit ›Scheich‹ als Erstglied: Scheichtum  ·  mit ›Scheich‹ als Letztglied: Ölscheich
Herkunft aus šaiḫarab (شيخ) ‘Greis, Ältester’
eWDG

Bedeutungen

1.
arabischer Ehrentitel   Stammeshäuptling bei den Beduinen
2.
salopp Bezeichnung für eine männliche Person
Schreibung: Scheich
a)
Freund eines Mädchens; Bräutigam
Beispiel:
Na, wie geht's deinem Scheik/Scheich?
b)
abwertend unangenehmer Mensch, Weichling, widerlicher Kerl
Beispiel:
so ein Scheik/Scheich!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Scheich m. ‘arabischer Stammesfürst, Machthaber, Herrscher’. Arab. šaiḫ ‘Greis, Ältester’ wird vom 17. Jh. an durch Reiseliteratur im Dt. bekannt (zunächst in unterschiedlicher Schreibweise Schich, Schegh, Scheikh, Schaich). Pejorativer übertragener Gebrauch ‘schlechter Soldat’ entwickelt sich in der Soldatensprache (20. Jh.), danach auch allgemein ‘unangenehmer Kerl’.

Typische Verbindungen zu ›Scheich‹ (berechnet)

Al-azhar-universität Azhar Azhar-universität Freilassung Hinrichtung Million Pferd Rennsport-imperium Sohn Tropf Verhaftung aegyptischen arabisch blind bärtig drusisch einflußreich fundamentalistisch greis inhaftiert jemenitisch katarisch kuwaitisch salafistischen saudi-arabisch saudisch schiitisch schluchzend schwerreich sunnitisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Scheich‹, ›Scheik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits hat die geforderte absolute Bindung an den Scheich das selbständige religiöse Leben sehr gelähmt und manchem Mißbrauch Raum gegeben. [Schimmel, A.: Islam. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19624]
Der alte Scheich lehnt jedes weitere Wort darüber kühl ab. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 179]
In gewisser Weise kann man in den Scheichs den gewöhnlichen arabischen Adel sehen. [o. A. [rl]: Scheich. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]]
Mindestens 50 Millionen Dollar soll der Scheich während seiner Tour gesammelt haben. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Er wird weit weniger besteuert als etwa das Öl der nahöstlichen Scheichs. [Der Spiegel, 22.01.1990]
Zitationshilfe
„Scheich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheibenwischer
Scheibenwascher
Scheibenwaschanlage
Scheibenschießen
Scheibenrad
Scheichtum
Scheide
Scheidebrief
Scheidegrenze
Scheidekunde