Scheidebrief

WorttrennungSchei-de-brief
WortzerlegungscheidenBrief
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend Brief, mit dem sich jmd. von einem andern trennt, lossagt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie mußte wie ein Scheidebrief wirken, der zwar nicht unterschrieben, aber schon einmal vorgezeigt wurde.
Die Zeit, 11.12.1995, Nr. 50
Die Tochter Sion erhielt den Scheidebrief, und seitdem wandert der ewige Ahasver ruhelos über die Erde.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1994
Und ich danke Dir auch für den Scheidebrief, den Du mir geschrieben hast, ich meine, den Abschiedsbrief.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 83
Eine Woche später veröffentlichte Angela Merkel in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" jenen berühmten Artikel, der nicht nur von Kohl selbst als Scheidebrief aufgefasst wurde.
Der Tagesspiegel, 30.11.2000
Zitationshilfe
„Scheidebrief“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheidebrief>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheide
Scheichtum
Scheich
Scheibenwischer
scheibenweise
Scheidegrenze
Scheidekunde
Scheidekunst
Scheidelinie
Scheidemünze