Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheidungsklage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Scheidungsklage · Nominativ Plural: Scheidungsklagen
Aussprache 
Worttrennung Schei-dungs-kla-ge
Wortzerlegung Scheidung Klage
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
eine Scheidungsklage einreichen, erheben, zurückziehen
der Scheidungsklage des Mannes wurde stattgegeben
ihre Scheidungsklage hatte Erfolg

Typische Verbindungen zu ›Scheidungsklage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheidungsklage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Scheidungsklage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz vor Weihnachten flatterte mir die Scheidungsklage meines Mannes aufs Bett. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 103]
In der Erwiderung auf die Scheidungsklage seiner Frau ließ er wissen, die Arbeit im Parlament hindere ihn an der Erfüllung seiner ehelichen Pflichten. [Die Zeit, 21.07.1972, Nr. 29]
Unter diesen Umständen ist das Aussetzen der Verhandlung von Scheidungsklagen oft der einzige Weg, mögliches Unrecht zu vermeiden. [Die Zeit, 21.06.1956, Nr. 25]
In 57 Prozent aller Fälle reichten die Frauen die Scheidungsklage ein, nicht selten allerdings mit Zustimmung des Mannes. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1994]
Doch nun soll die Begum in England die Scheidungsklage eingereicht haben. [Die Welt, 09.10.2004]
Zitationshilfe
„Scheidungsklage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheidungsklage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheidungskind
Scheidungsgrund
Scheidungsbegehren
Scheidungsanwalt
Scheidung
Scheidungskrieg
Scheidungsprozess
Scheidungsrate
Scheidungsrecht
Scheidungssache