Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheingefecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Schein-ge-fecht
Wortzerlegung schein- Gefecht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nur vorgetäuschte, zum Schein, zum Erwecken eines bestimmten Eindrucks geführte Auseinandersetzung

Thesaurus

Synonymgruppe
Schaukampf · Scheingefecht
Synonymgruppe
Scheindebatte  ●  Geisterdebatte  fig. · Gespensterdebatte  fig. · Phantomdiskussion  abwertend, fig. · Scheingefecht  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Scheingefecht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheingefecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Scheingefecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Scheingefecht, denn die Entscheidung ist ohne die Schauspieler längst getroffen worden. [Die Zeit, 23.02.1987, Nr. 08]
Aber sie werden schnell wieder verstummen, denn es ist nur ein Scheingefecht, das geführt wird. [Die Welt, 15.08.2003]
Nicht selten, vielleicht sogar in den meisten Fällen wird es sich um Scheingefechte handeln. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.2002]
Zur Kritik der Opposition sagte er, es gehe nicht um Scheingefechte, sondern um eine tief greifende Reform. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002]
Der Durchschnittsquerdenker von heute gibt sich angriffig, vor allem bei Scheingefechten. [konkret, 2000 [1998]]
Zitationshilfe
„Scheingefecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheingefecht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheingarant
Scheinfüßchen
Scheinfuge
Scheinfrömmigkeit
Scheinfrucht
Scheingeschäft
Scheingesellschaft
Scheingesellschafter
Scheingewinn
Scheinglück