Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheinheiligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schein-hei-lig-keit
Wortzerlegung scheinheilig -keit
eWDG

Bedeutung

abwertend

Thesaurus

Synonymgruppe
Doppelmoral · Doppelzüngigkeit · Heuchelei · Pharisäertum · Scheinheiligkeit · Verlogenheit  ●  Bigotterie  geh. · Hypokrisie  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Scheinheiligkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheinheiligkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Scheinheiligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Scheinheiligkeit regiert die Welt, und die Welt fährt gut damit. [Die Zeit, 22.07.1999, Nr. 30]
Blickt man von draußen auf die Union, lässt sich eine gewisse Scheinheiligkeit tatsächlich nicht übersehen. [Die Zeit, 26.02.2008, Nr. 10]
Dagegen muß man anschreiben, gegen diese institutionalisierte Scheinheiligkeit, noch dazu kurz vor Weihnachten. [Die Zeit, 18.11.1988, Nr. 47]
Prompt prügelte ihn die Presse und zieh in der Scheinheiligkeit. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.2003]
Wo sollte da eine gute Menschenbehandlung gedeihen, wenn das gegenseitige Vertrauen durch Scheinheiligkeit zunichte gemacht wird! [Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 25]
Zitationshilfe
„Scheinheiligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheinheiligkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheingründung
Scheingrund
Scheingrab
Scheinglück
Scheingewinn
Scheinherrscher
Scheininvalide
Scheinkauf
Scheinkaufmann
Scheinkraft