Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schelfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Schel-fe (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich Schote; Schale
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schelfe f. ‘Schale’ (von Obst, Hülsenfrüchten), ahd. skeliva (11. Jh.), spätmhd. schelve, mnd. schelver ‘Abgeblättertes’, mnl. scelpe, nl. schelp ‘Schale, Mantel von Weichtieren’, Labialerweiterung von germ. *skal- ‘Umhüllung’, s. Schale1.
Zitationshilfe
„Schelfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schelfe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schelf
Schelch
Schekel
Scheißwut
Scheißwetter
Schelfeis
Schelfmeer
Schellack
Schellackplatte
Schelladler