Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schema, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schemas · Nominativ Plural: Schemas/Schemata/Schemen
Aussprache 
Worttrennung Sche-ma
Wortbildung  mit ›Schema‹ als Erstglied: Schemabrief · Schemazeichnung  ·  mit ›Schema‹ als Letztglied: Ablaufschema · Begriffsschema · Berechnungsschema · Beuteschema · Denkschema · Deutungsschema · Grundschema · Handlungsschema · Interpretationsschema · Kindchenschema · Klassifikationsschema · Körperschema · Ordnungsschema · Programmschema · Schaltschema · Schaltungsschema · Stammbaumschema
Mehrwortausdrücke  nach Schema F
Herkunft zu schémagriech (σχέμα), schḗmagriech (σχῆμα) ‘Haltung, Gebärde, Gestalt, Erscheinung, (geometrische, rhetorische) Figur’ < écheingriech (ἔχειν) ‘besitzen, (zurück)halten, haben’
eWDG

Bedeutung

jede Form, die die wesentlichen Züge eines Sachverhalts übersichtlich darstellt und als Muster, Leitfaden für die Anordnung, Darstellung, Untersuchung eines Gegenstandes, einer Sache benutzt werden kann
Beispiele:
ein bestimmtes, bequemes, brauchbares, einheitliches, starres Schema
ein grammatisches, metrisches Schema
etw. durch anschauliche Schemata verdeutlichen
ein Schema aufstellen, festlegen, an einem Werk ausprobieren
sich an ein Schema halten, nach einem Schema richten
nach einem Schema arbeiten
etw. nach einem vorgegebenen Schema anfertigen
an ein bestimmtes Schema gebunden sein
etw. in ein Schema pressen, zwingen
umgangssprachlich, abwertendetw. nach Schema F (= schablonenhaft, mechanisch, nach einem bestimmten üblichen Plan ohne Rücksicht auf das Besondere) ausführen
der … jedes Knäuel zu einem ordentlichen Muster gewirkt und jedes Durcheinander in ein übersichtliches Schema gezwungen hatte [ H. KantAula436]
etwas … das nicht in ihr Schema (= in ihre allgemeinen Vorstellungen) hineinpaßt [ St. ZweigBalzac149]
stark vereinfachte Nachbildung, graphische Darstellung eines Gegenstandes in seinen wesentlichen Zügen, Tabelle
Beispiele:
das Schema einer elektrischen Schaltung
Der Arzt hatte ihm für den nächsten Tag ein Schema des menschlichen Körpers versprochen, das man auseinandernehmen konnte [ SeghersTransit5,81]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schema · schematisch · schematisieren · Schematismus
Schema n. ‘anschauliche, oft vereinfachende Darstellung, Übersicht, Rahmen, Muster, Vorbild’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. schema, griech. schéma (σχέμα), sekundär nach schḗma (σχῆμα) ‘Haltung, Gebärde, Gestalt, Erscheinung, (geometrische, rhetorische) Figur’, zu griech. échein (ἔχειν) ‘besitzen, (zurück)halten, haben’ bzw. dessen schwundstufigem Aorist sché͞in (σχεῖν) ‘bekommen, in Besitz nehmen, sich verhalten’. Redensartlich nach (dem) Schema F ‘nach vorgegebenem, festem, bürokratischem, unabänderlichem Muster’ (18. Jh.), eigentlich ‘etw. nach einer mit F bezeichneten Richtlinie behandeln’. – schematisch Adj. ‘einem Schema folgend, umrißhaft’ (18. Jh.), ‘mechanisch, routinehaft, gedankenlos’ (19. Jh.). schematisieren Vb. ‘in einem Schema darstellen, ordnen’, auch ‘alles gleich behandeln, nivellieren’ (18. Jh.), vgl. griech. schēmatízein (σχηματίζειν) ‘Gestalt, Form geben, bilden’. Schematismus m. ‘Bild, Gestalt, Umriß, Entwurf’, auch ‘Einförmigkeit, Routine’ (18. Jh.); ferner ‘Kirchenkalender, statistisches Handbuch einer katholischen Diözese, eines Ordens, Staatskalender’, öst. ‘Rang-, Namensliste’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anleitung · Formel · Muster · Rezept · Schema · vorgefertigte Lösung  ●  Strickmuster  fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Entwurf · Grundriss · Konzeption · Layout · Plan · Planung · Schema · Skizze · Vorlage · Zeichnung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • nach Kundendefinition · nach Kundenspezifikation · nach Kundenwunsch  ●  nach Kundenvorgabe Hauptform · nach Lastenheft fachspr., technisch
Synonymgruppe
Modell · Schema · Vorbild · Vorlage
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Computer
Synonymgruppe
Datenschema · Schema
Unterbegriffe
  • ANSI-SPARC-Architektur · Drei-Ebenen-Architektur · Drei-Ebenen-Schema-Architektur · Drei-Schema-Architektur
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schema‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schema‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schema‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist lustig genug, in kabbalistischen Büchern die entsprechenden psychischen Schemata zu vergleichen. [Ball, Hugo: Der Künstler und die Zeitkrankheit. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 1246]
Was anderes paßt nicht ins Schema, in die Ordnung, was weiß ich, in die Gesetze. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 211]
Geschichte fungiert in den meisten Fällen nur als »Material zur Illustration theoretischer Schemata«. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 105]
Die Leere des Schemas aber spricht nicht gegen sein Zutreffen. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 254]
Ansonsten läuft diese Scheibe nach demselben Schema wie alle anderen ab. [C’t, 1996, Nr. 6]
Zitationshilfe
„Schema“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schema>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheltwort
Scheltrede
Scheltopusik
Scheltname
Schelte
Schemabrief
Schematisierung
Schematismus
Schemazeichnung
Schembart