Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schenkelknochen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schenkelknochens · Nominativ Plural: Schenkelknochen
Worttrennung Schen-kel-kno-chen
Wortzerlegung Schenkel Knochen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Knochen des Ober- oder Unterschenkels

Verwendungsbeispiele für ›Schenkelknochen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal habe eine Frau sich den Schenkelknochen an einem Felsen zerquetscht. [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
Der Schenkelknochen dagegen unterschied sich kaum von dem eines heutigen Menschen. [Die Zeit, 02.10.1952, Nr. 40]
Er operiert den Schenkelknochen heraus, ich säubere und präpariere das Fleisch. [Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 29]
Die meisten sind auf gekreuzten Schenkelknochen gebettet und grienen herüber aus dem Moder der Vergangenheit. [Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29]
Selbst die Willibald‑Reliquien – ein Teil der Hirnschale und ein Schenkelknochen – gingen auf Tournee. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.1995]
Zitationshilfe
„Schenkelknochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schenkelknochen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schenkelhilfe
Schenkelhalsfraktur
Schenkelhalsbruch
Schenkelhals
Schenkeldruck
Schenkelweichen
Schenker
Schenkung
Schenkungsbrief
Schenkungsgebühr