Schenker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchen-ker
Wortzerlegungschenken-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Rechtssprache jmd., der eine Schenkung macht
2.
veraltet Wirt eines Bierlokals

Thesaurus

Synonymgruppe
Gönner · Schenkender · Schenker · Zuwendender

Typische Verbindungen zu ›Schenker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beschenkte Direktor Erblasser Spedition Verarmung Verfehlung sparsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schenker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schenker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schenker gibt sein Vermögen für immer aus der Hand.
Die Zeit, 27.12.1968, Nr. 52
Herr von den Steinen überließ es mir, einen anderen Schenker ausfindig zu machen, trat aber selbst von der Leitung seiner Abteilung zurück.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2250
Ein Rückforderungsrecht besteht auch, wenn der Schenker später unverschuldet in finanzielle Not gerät und seinen Unterhalt selbst nicht mehr bestreiten kann.
Der Tagesspiegel, 20.12.2001
Der Schenker hat nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 378
Dem Schaffner, der eine Brille trug, reichte ich ein Fünfzigpfennigstück, wobei ich ihm mit der nachlässigen Gebärde des noblen Schenkers bedeutete, den Rest zu behalten.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 47
Zitationshilfe
„Schenker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schenker>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schenken
Schenkelweichen
Schenkelknochen
Schenkelhilfe
Schenkelhalsfraktur
Schenkung
Schenkungsbrief
Schenkungsgebühr
Schenkungssteuer
Schenkungsteuer