Schenkungsvertrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schenkungsvertrag(e)s · Nominativ Plural: Schenkungsverträge
WorttrennungSchen-kungs-ver-trag
WortzerlegungSchenkungVertrag

Typische Verbindungen zu ›Schenkungsvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

beurkunden unterzeichnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schenkungsvertrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schenkungsvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das könne allein ein notariell beurkundeter Schenkungsvertrag, und der existiere nicht.
Der Tagesspiegel, 04.03.2005
Bis Ende 1997 muß die Stadt - gemäß Schenkungsvertrag - mit dem Neubau begonnen haben.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.1996
So muß ein Grundstückskaufvertrag und ein Schenkungsvertrag - ohne Rücksicht auf den Wert -, um gültig zu sein, gerichtlich oder notariell beurkundet sein.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 19
So soll der Bau nicht dem "Versöhnungszentrum", sondern der Landeskirche an die Hand gegeben werden - per Schenkungsvertrag.
Die Welt, 05.03.2003
Wir haben einen Schenkungsvertrag mit der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur abgeschlossen, erklärt Franke.
Die Zeit, 18.03.2002, Nr. 11
Zitationshilfe
„Schenkungsvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schenkungsvertrag>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schenkungsurkunde
Schenkungsteuer
Schenkungssteuer
Schenkungsgebühr
Schenkungsbrief
Schenkwirt
Schenkwirtschaft
Scheol
scheppern
Scher