Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scherkopf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Scher-kopf
Wortzerlegung scheren1 Kopf
eWDG

Bedeutung

Teil des Trockenrasierapparates, der das Barthaar abrasiert

Verwendungsbeispiele für ›Scherkopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter diesem Aufsatz hat das Gerät einen doppelseitigen Scherkopf, der es ermöglicht, in zwei Richtungen zu rasieren. [Die Zeit, 28.03.2007, Nr. 14]
Philips setzt bei seinen Rasierern auf ein rotierendes System mit drei Scherköpfen, die lange und kurze Bartstoppeln erfassen und abschneiden. [Der Tagesspiegel, 17.11.2002]
Das helle Knistern entsteht, wenn die Klinge des Scherkopfs vom Barthaar gespannt wird und beim Schneiden des Haares ruckartig zurückspringt. [o. A.: Röhren vom Reißbrett. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Für empfindliche Männer empfiehlt es sich, den Scherkopf ihres Trockenrasie‑rers regelmäßig zu desinfizieren. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003]
Zitationshilfe
„Scherkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scherkopf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scherkamm
Scherif
Scheria
Scherge
Schergang
Scherkraft
Scherling
Schermaschine
Schermaus
Schermesser