Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheuklappe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Scheuklappe · Nominativ Plural: Scheuklappen
Aussprache 
Worttrennung Scheu-klap-pe
Wortzerlegung scheuen Klappe
eWDG

Bedeutung

bei leicht scheuenden Pferden seitlich der Augen angebrachte Lederklappe
Beispiele:
einem Pferd Scheuklappen anlegen
trotz der Scheuklappen scheute das Pferd und ging durch
bildlich
Beispiel:
mit Scheuklappen (= ohne nach rechts und links zu blicken) durch die schöne Landschaft gehen
übertragen
Beispiel:
mit Scheuklappen (= einseitig, stur einer einmal gegebenen Anschauung folgend) durchs Leben gehen

Typische Verbindungen zu ›Scheuklappe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheuklappe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Scheuklappe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber es wird mit ihnen etwas getan; es reißt sie immer wieder hinein; es hilft gar nichts, Scheuklappen anzutun. [Tucholsky, Kurt: Dämmerung. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]]
Ihm, Tom, sei es immer schon so vorgekommen, als trügen die alle Scheuklappen. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Der ideologische Drill an den Schulen ist fortgefallen, aber verlieren damit auch die Lehrer ihre ideologischen Scheuklappen? [Die Zeit, 31.08.1990, Nr. 36]
Wir sollten ohne Scheuklappen darüber reden, was wir tun können, um die Liga besser zu vermarkten. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.2003]
Dieser Mann merkt vieles, nur seine eigenen Scheuklappen bemerkt er nicht. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.1999]
Zitationshilfe
„Scheuklappe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheuklappe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheuheit
Scheuerversuch
Scheuertuch
Scheuertor
Scheuersand
Scheuleder
Scheune
Scheunendach
Scheunendrescher
Scheunentenne