Scheunentor, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungScheu-nen-tor (computergeneriert)
WortzerlegungScheuneTor1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ochs nageln offen offenstehen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Scheunentor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Leck, das Oracle gerade geschlossen hat, glich im aktuellen Fall mehr einem Scheunentor.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Ein Scheunentor zu treffen ist aber doch nicht sehr schwierig.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1998
Durch das nach innen schlagende Scheunentor wurde ein abgegrenzter Winkel gebildet, dahin durfte ich mich setzen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21532
Seine dunkle, fast schwarze Mähne hätte ein Scheunentor ausgefüllt, so groß war er.
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 52
Das Scheunentor stand sperrangelweit offen, eben kam die Magd mit einem großen Bund Stroh heraus.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 209
Zitationshilfe
„Scheunentor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheunentor>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheunentenne
Scheunendrescher
Scheunendach
scheunenartig
Scheune
Scheurebe
Scheusal
scheußlich
Scheußlichkeit
Schi