Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Scheurebe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Scheu-re-be
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Rebsorte aus einer Kreuzung von Silvaner und Riesling
b)
aus der Scheurebe hergestellter Wein mit vollem, würzigem Bukett

Verwendungsbeispiele für ›Scheurebe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe gar nicht gewußt, daß eine leichte Scheurebe so erfrischend, so duftig und so unangestrengt eindrucksvoll sein kann. [Die Welt, 03.07.1999]
Wer die Scheurebe "S" nicht probiert hat, dem fehlt ein Stück Weinerlebnis. [Die Welt, 19.08.2000]
Dazu läßt sich mit Genuß eine Beerenauslese von der Scheurebe oder vom Riesling trinken. [Die Zeit, 01.09.1997, Nr. 35]
Das war eine Scheurebe (betont jede Silbe), die in Deutschland auch verrufen ist und die keiner will. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2002]
Aber auch gesüßter, schwarzer Tee oder die süße Auslese einer Scheurebe eignen sich vorzüglich. [Die Zeit, 02.09.1996, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Scheurebe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Scheurebe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Scheunentor
Scheunentenne
Scheunendrescher
Scheunendach
Scheune
Scheusal
Scheußlichkeit
Schi
Schi-Weltcup
Schia