Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schia, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

religiöse Gruppe des Islam, die allein Ali, den Schwiegersohn des Propheten Mohammed, sowie dessen Nachkommen als rechtmäßige Stellvertreter des Propheten anerkennt

Verwendungsbeispiele für ›Schia‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber richtig ist, dass aus der Schia heraus Veränderungen kommen können. [Die Welt, 05.11.2003]
So erkennen sie die Autorität der zwölf Imame der Schia an. [Heine, Peter: Bektashiyya. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 216]
Denn der Kult von Märtyrern gehört zum Wesen der Schia. [Süddeutsche Zeitung, 06.04.2004]
Die islamische Theorie einer verfassungsmäßigen Regierung ist von den Gelehrten der Schia im Irak bereits vor neunzig Jahren formuliert und niedergeschrieben worden. [Die Zeit, 22.03.1991, Nr. 13]
Dies liegt daran, daß traditionell in der Schia eine quietistische Tendenz vorherrscht; diese hält jede weltliche Herrschaft für illegitim. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1998]
Zitationshilfe
„Schia“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schia>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schi-Weltcup
Schi
Scheußlichkeit
Scheusal
Scheurebe
Schiabfahrt
Schianzug
Schiausleihstation
Schiausrüstung
Schibbeke