Schiebebühne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchie-be-büh-ne (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Vorrichtung, mit der man Eisenbahnwagen auf ein parallel liegendes Gleis umsetzen kann
2.
Bühne, bei der die Dekorationen auf die Bühne geschoben werden können

Verwendungsbeispiele für ›Schiebebühne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Regisseur mobilisierte die große Technik des Kleinen Hauses mit Schiebebühne und Lichteffekten.
Die Zeit, 03.09.1965, Nr. 36
Die Wagen werden heute noch wie damals von Hand aus ihrer Remise auf eine Schiebebühne gezogen.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1996
Die dazugehörige Verlängerung lieferte eine Schiebebühne, die maschinell auf dem Mittelgang zwischen Werkshallen und der Reinigungsanlage hin und herbewegt werden konnte.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1997
Zitationshilfe
„Schiebebühne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schiebeb%C3%BChne>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiebebrücke
Schiebebock
Schiebeball
Schicross
Schiclub
Schiebedach
Schiebedeckel
Schiebefach
Schiebefenster
Schiebekasten