Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schiebedeckel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schiebedeckels · Nominativ Plural: Schiebedeckel
Aussprache 
Worttrennung Schie-be-de-ckel
Wortzerlegung schieben Deckel
eWDG

Bedeutung

Deckel von kleinen Behältern, der zum Öffnen herausgeschoben und zum Schließen hineingeschoben wird

Verwendungsbeispiele für ›Schiebedeckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Praktisch ist allerdings, daß die Wähltastatur geschützt unter dem Schiebedeckel untergebracht ist. [C't, 1999, Nr. 5]
Unter einem Schiebedeckel sind Kassette und Batterien zugänglich, über einen Multifunktionsschalter ist eine einhändige Bedienung möglich. [C't, 1998, Nr. 18]
Darin fand ich dann eine kleine Dose mit Schwamm, eine Schiefertafel mit einem schönen breiten Holzrahmen und einen Griffelkasten mit Schiebedeckel und Griffeln drin. [Bild, 15.02.2005]
Es gibt einfache Ausführungen und das schwere Luxusmodell, das mit einem Schiebedeckel versehen und mit alten Ashanti‑Symbolen geschmückt ist. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.2003]
Praktisch ist auch, dass die Mülleimer in den Unterschränken statt Klapp‑ inzwischen Schiebedeckel haben, die gleichzeitig als Abstellfläche benutzt werden können. [Der Tagesspiegel, 19.09.2001]
Zitationshilfe
„Schiebedeckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schiebedeckel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiebedach
Schiebebühne
Schiebebrücke
Schiebebock
Schiebeball
Schiebefach
Schiebefenster
Schiebekasten
Schiebeklappe
Schiebelehre