Schieberegler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schiebereglers · Nominativ Plural: Schieberegler
WorttrennungSchie-be-reg-ler
WortzerlegungschiebenRegler
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Vorrichtung, über die eine Funktion oder ein Vorgang über eine Schiebebewegung stetig modifiziert werden kann
Beispiele:
Das mit acht Schiebereglern und drei Auswahlknöpfen recht benutzerfreundliche Steuerpult ermöglicht auf der Grundlage von 32 Grundformen immerhin 10 hoch 80 Möglichkeiten der Formen- und Klangkombination. [Süddeutsche Zeitung, 05.07.2004]
Das Gerät hatte an seiner Frontseite vier Schieberegler, jeweils einen für Lautstärke, Höhen, Tiefen, Balance. [Berliner Zeitung, 24.05.2003]
Riesiges Schaltpult, hundert Knöpfe, tausend Schieberegler. [Bild, 13.11.1997]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit dem Schieberegler einstellen
in Koordination: Drehknöpfe und Schieberegler
Informations- und Telekommunikationstechnik grafisches Element einer Software, mit dem durch Verschieben eines Balkens o. Ä. eine stetige Veränderung an einer Funktion ausgelöst wird
Beispiele:
Ziehen Sie den Schieberegler mit der Maus nach links und rechts. [Spiegel, 25.10.2013 (online)]
Die Fenster lassen sich einfach verschieben und in der Größe ändern, zudem lässt sich über einen Schieberegler die Transparenz verändern. [Die Zeit, 10.12.2013, Nr. 50]
Die Sprechgeschwindigkeit der Dialoge lässt sich über einen Schieberegler stufenlos einstellen. [Cʼt, 1999, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Schieberegler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schieberegler>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schieberegister
Schieberad
Schieber
Schieben
Schiebelehre
Schieberei
Schiebergeschäft
Schiebermütze
Schieberpack
Schieberramsch