Schieberei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schieberei · Nominativ Plural: Schiebereien
Aussprache
WorttrennungSchie-be-rei (computergeneriert)
Wortzerlegungschieben-erei

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrug Korruption Schmuggel Stil Verdacht Vertuschung aufdecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schieberei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kommt die Deutsche Bank doch zum Zuge, ist das nur das Ergebnis politischer Schieberei.
Der Tagesspiegel, 07.05.2004
Und das Muster der Schiebereien kommt einem bald bekannt vor.
Die Zeit, 27.05.1988, Nr. 22
In ihm ist von allerlei brutalen Verbrechen und großen Schiebereien die Rede, mit denen Opa aber nichts zu tun haben will.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Verjährungsfrist für die Schiebereien der Politiker der »moralischen Wende« ist fünf Jahre.
konkret, 1985
Da denkt in diesen Tagen doch jeder sofort an Schieberei und Vetternwirtschaft.
Die Welt, 08.03.2002
Zitationshilfe
„Schieberei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schieberei>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schieberegler
Schieberegister
Schieberad
Schieber
Schieben
Schiebergeschäft
Schiebermütze
Schieberpack
Schieberramsch
Schieberrost