Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schieferbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schieferbruch(e)s · Nominativ Plural: Schieferbrüche
Aussprache 
Worttrennung Schie-fer-bruch
Wortzerlegung Schiefer Bruch1
eWDG

Bedeutung

Stelle, wo Schiefer im Tagebau gewonnen wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Schieferbergwerk · Schieferbruch

Verwendungsbeispiele für ›Schieferbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Nachbarschaft existierten Schieferbrüche, und so wurden mancherorts in Heimarbeit Schiefertafeln hergestellt. [Süddeutsche Zeitung, 11.01.1994]
Wales ist ein hübsches Ausflugsgebiet, etliche Schieferbrüche, grandiose Chöre und eine heruntergekommene Rugbymannschaft. [Die Zeit, 22.05.1995, Nr. 21]
Alte Dachziegel und Dachbahnen von abgerissenen Häusern werden wieder verwendet, aus granuliertem Schieferbruch entstehen neue Dachschindeln. [Süddeutsche Zeitung, 03.03.2004]
Vor weit mehr als 100 Jahren stieß der junge Schwabe Bernhard Hauff im Schieferbruch seines Vaters auf erste Spuren dieser gewaltigen Geschöpfe. [Der Tagesspiegel, 22.10.1999]
Vor acht Jahren stieß Gerard Morgan‑Grenville, der sich innerlich immer weiter von den Werten der Wegwerfgesellschaft entfernt hatte, auf den verlassenen Schieferbruch. [Die Zeit, 12.11.1982, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Schieferbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schieferbruch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schieferblock
Schieferbergwerk
Schieferbergbau
Schieferberg
Schieferbekleidung
Schieferdach
Schieferdecker
Schiefergas
Schiefergasförderung
Schiefergebirge