Schienenstoß

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSchie-nen-stoß
WortzerlegungSchieneStoß
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Technik Stelle, an der zwei hintereinander verlegte Schienen miteinander verschraubt oder verschweißt sind
Beispiel:
ein geschweißter Schienenstoß
2.
Stoß, der beim Fahren über die zwischen zwei Schienen liegende Fuge entsteht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa 14 Schienenstöße laden wir auf jeden Anhänger, oben darauf bugsieren wir noch eine Anzahl Loren.
Die Zeit, 19.09.1946, Nr. 31
Dann hörte Thomas nach sechs Jahren zum ersten Male wieder das Rattern der Räder über die Schienenstöße des schlechten russischen Gleisoberbaues.
Die Zeit, 22.11.1956, Nr. 47
Selbst seine Ohren, die Nase und das Geschlechtsorgan sollen, wie ich hier höre, unter den Schienenstößen des Güterwagens Wachstum bezeugt haben.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 898
Ungewollter Widerstand bildet sich an schlechten Kontaktstellen, deshalb ist es gut, Drähte und Schienenstöße zu verlöten, anstatt sie nur zusammenzustecken.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 18
Der Schienenstoß erschütterte den Wagenkasten, rhythmisch, vier kurz aufeinanderfolgende Schläge, tatam, tatam.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 239
Zitationshilfe
„Schienenstoß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schienenstoß>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schienenräumer
Schienenpersonennahverkehr
Schienenomnibus
Schienennetz
Schienenlasche
Schienenstrang
Schienenverkehr
Schienenweg
Schienung
Schiequipe