Schiffsfracht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchiffs-fracht
WortzerlegungSchiffFracht
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Schiffsladung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Preis ist also sehr stark von den Schiffsfrachten abhängig.
Die Zeit, 14.03.1957, Nr. 11
Die Bahnfracht werde ein Drittel billiger sein als die Schiffsfracht.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2000
Betroffen von den Restriktionen ist auch der Güterverkehr, insbesondere die Schiffsfracht.
Die Zeit, 26.07.2010, Nr. 30
Dazu haben in erster Linie die Nettoeinnahmen aus Schiffsfrachten im Betrage von 490 Millionen Kronen beigetragen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
So lange an jedem Tag Millionen Tonnen Schiffsfracht unkontrolliert in US-Häfen gelangten, bleibe die Neugestaltung der Sicherheitsapparate teure Kosmetik.
Die Welt, 23.07.2004
Zitationshilfe
„Schiffsfracht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schiffsfracht>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiffsflagge
Schiffseinheit
Schiffseigner
Schiffseigentümer
Schiffsdokument
Schiffsfrachtverkehr
Schiffsfriedhof
Schiffsführer
Schiffsführung
Schiffsfunk