Schiffsjunge, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchiffs-jun-ge
WortzerlegungSchiffJunge1
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltend Lehrjunge auf einem Schiff

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bord Kapitän Matrose anheuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schiffsjunge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frauen zeigen dem Schiffsjungen, wo er den Tisch nachwischen muss.
Die Zeit, 14.07.2008, Nr. 28
Wenn einer von uns nicht mehr so kann, dann holen wir uns einen Schiffsjungen an Bord.
Bild, 07.06.2000
Hein, der Schiffsjunge, lag noch ruhig in seiner Koje und schlief.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 277
W. war Schiffsjunge und Matrose. 1916 bis 1918 leistete er in der kaiserlichen Marine Kriegsdienst.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 33997
Die regelmäßige Laufbahn führt vom Schiffsjungen über den Jungmann und Leichtmatrosen zum Vollmatrosen.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 23
Zitationshilfe
„Schiffsjunge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schiffsjunge>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiffsjournal
Schiffsirene
Schiffsinnere
Schiffsheck
Schiffshebewerk
Schiffskanone
Schiffskapitän
Schiffskarawane
Schiffskatastrophe
Schiffskiel