Schiffswrack, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schiffswracks · Nominativ Plural: Schiffswracks
Aussprache
WorttrennungSchiffs-wrack (computergeneriert)

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Schiffstrümmer · Schiffswrack · ↗Wrack · Wrackgut

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bergung Hafen Innere Küste Riff Tiefe alt antik bergen entdecken gesunken liegend rostig tauchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schiffswrack‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem Schiffswrack in mehr als 40 Metern Tiefe werden jedoch noch weitere Tote vermutet.
Die Zeit, 07.10.2013 (online)
Weiter als jemals zuvor drang er in das Schiffswrack vor.
Bild, 02.02.2004
Die Acht-Tage-Reise zum nördlichsten Schiffswrack kostet inklusive Flug rund 18000 Mark.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1999
Zunächst muß er Dinge aus dem Schiffswrack bergen, um nicht zu verdursten und eine eigene Behausung zu bauen.
C't, 1999, Nr. 9
Im Rhein liegen etwa 1500 Schiffswracks auf Grund, in den Häfen von Hamburg, Bremen und Kiel 5455.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 17418
Zitationshilfe
„Schiffswrack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schiffswrack>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schiffswerft
Schiffswandung
Schiffswand
Schiffsvermögen
Schiffsverkehr
Schiffszertifikat
Schiffszettel
Schiffszimmerer
Schiffszoll
Schiffszwieback