Schildkröte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchild-krö-te
WortzerlegungSchild2Kröte
Wortbildung mit ›Schildkröte‹ als Erstglied: ↗Schildkrötendame · ↗Schildkrötenpanzer · ↗Schildkrötensuppe
 ·  mit ›Schildkröte‹ als Letztglied: ↗Karettschildkröte · ↗Landschildkröte · ↗Meeresschildkröte · ↗Meerschildkröte · ↗Riesenschildkröte · ↗Seeschildkröte · ↗Sumpfschildkröte · ↗Suppenschildkröte
eWDG, 1974

Bedeutung

als Landtier oder Wassertier lebendes Reptil mit kurzer, gedrungener Körperform und zwei den Rücken und Bauch bedeckenden, seitlich zusammengewachsenen Hornplatten, zwischen die Kopf, Schwanz und Beine zurückgezogen werden können
Beispiele:
die Schildkröte ernährt sich vorwiegend von Pflanzen
eine Schildkröte großziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schild1 · Schild2 · Schildbürger · Schilddrüse · Schildkröte · Schildpatt · Schildwache · Schilderhaus
Schild1 m. gewölbte, plattenartige Schutzwaffe (zur Abwehr von Hieb, Stich und Schleudergeschossen) aus Holz (mit Lederüberzug) oder Metall (Plur. Schilde), ahd. skilt (8. Jh.), mhd. mnd. schilt, auch ‘Heerschild’ als Rangordnung lehnsrechtlicher und militärischer Art, ‘Wappen(schild)’, asächs. skild, mnl. scilt, nl. schild, afries. skeld, aengl. sc(i)eld, engl. shield, anord. skjǫldr, schwed. sköld, got. skildus (germ. *skeldu-) steht wie lit. skìltis ‘Scheibe’ als Dentalerweiterung zu der unter ↗Schale, ↗Schale genannten Wurzel ie. *(s)kel- ‘schneiden’ mit einer Ausgangsbedeutung ‘abgespaltenes, abgeschnittenes Holzstück, Brett’, da der Schild ursprünglich wohl aus durch einen Metallring zusammengehaltenen Holzteilen besteht. Redensartlich etw. im Schilde führen ‘eine bestimmte Absicht verfolgen’ (16. Jh.), eigentlich ‘ein auf den Schild gemaltes Wappen als Kennzeichen tragen’. Den Schutz- und Wappenschilden werden Abzeichen, Handwerks- und Gewerbesymbole, Hinweistafeln nachgebildet, für deren Bezeichnung das Substantiv allmählich neutrales Genus annimmt (zuerst im Mnd., 15. Jh., dann allgemein, obwohl von Adelung mißbilligt), so daß vom 18. Jh. an Schild2 n. ‘Platte, Tafel, Blatt mit einem Zeichen oder einer Aufschrift’ (Plur. Schilder) im Dt. üblich wird. Schildbürger m. eigentlich ‘mit einem Schild bewaffneter Stadtbewohner’ (16. Jh.; wohl als Spottname des Rittertums für die waffentragenden Stadtbewohner entstanden, vgl. auch ↗Spießbürger, s. d.), erhält durch Bezug auf die Bürger von Schilda(u), deren Streiche in einem Schwankbuch (1598) behandelt werden, die Bedeutung ‘wer so töricht oder unvernünftig handelt, daß der beabsichtigte Zweck verfehlt wird’. Daher Schildbürgerstreich (Wieland). Schilddrüse f. am Schildknorpel (aus zwei schildartigen Platten bestehend) des Kehlkopfes sitzende Drüse (18. Jh.). Schildkröte f. mit einem gewölbten Panzer versehenes Reptil, mhd. schiltkrote (s. ↗Kröte). Schildpatt n. Hornschale der Seeschildkröte (18. Jh.), mnd. schildepadde ‘Schildkröte’, nd. Schildpadde, auch ‘Schildkrötenschale, -panzer’ (zu mnd. mnl. padde ‘Kröte’, s. ↗Padde). Schildwache f. ‘das Wachestehen’, mhd. schiltwache, -waht(e) ‘die Wache mit dem Schilde’ (d. h. in voller Rüstung), im 17. Jh. auf die Wachmannschaft bzw. den Wachposten übertragen. Schilderhaus n. ‘Schutzhäuschen für den Wachposten’ (17. Jh.), zu schildern, auch (mit Assimilation) schillern, soldatensprachlich ‘Wache stehen’ (17. Jh.)

Thesaurus

Synonymgruppe
Schildkröte  ●  Panzertier  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alligator Chamäleon Delphin Echse Eidechse Frosch Gecko Haifisch Hamster Hase Igel Kaiman Kaninchen Krokodil Leguan Meerschweinchen Molch Panzer Papagei Pelikan Reptil Schlange Schneck Seevogel Wellensittich Wettlauf Zierfisch fressend geschlüpft steinern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schildkröte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schildkröten kommen weltweit in etwa 220 Arten vor, überwiegend in wärmeren Regionen.
Der Tagesspiegel, 23.04.2004
Die unechte Karettschildkröte ist ein wunderschönes, geflügeltes Tier, halb Schildkröte, halb Vogel.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 198
Die Schildkröten, die dort lebten, sind verschwunden, niemand weiß, wohin.
Die Zeit, 06.10.2013 (online)
Das Mädchen fand im Garten eine Schildkröte mit zwei Köpfen.
Bild, 28.05.2003
Ich hatte Ille immer ausgelacht, weil sie behauptete, Schildkröten nicht anfassen zu können.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 420
Zitationshilfe
„Schildkröte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schildkröte>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schildkrot
Schildknorpel
Schildknappe
Schildkäfer
Schildhalter
Schildkrötendame
Schildkrötenpanzer
Schildkrötensuppe
Schildlaus
Schildmauer