Schimäre, die

Alternative SchreibungChimäre
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schimäre · Nominativ Plural: Schimären
WorttrennungSchi-mä-re ● Chi-mä-re
HerkunftGriechisch
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Wortbildung mit ›Schimäre‹ als Erstglied: ↗chimärisch · ↗schimärisch
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben Trugbild, Hirngespinst
Beispiel:
Es war also eine Schimäre, der er sich hingeopfert hatte [R. BartschGeliebt278]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chimäre · Schimäre · schimärisch
Chimäre, Schimäre f. phantastisches Ungeheuer der griechischen Mythologie, spätmhd. schimēre, eine Entlehnung von lat. Chimaera, griech. Chímaira (Χίμαιρα), eigentlich ‘Ziege’, hier Bezeichnung eines feuerspeienden Fabelwesens (das in seiner Körpermitte einer Ziege, vorn einem Löwen und hinten einem Drachen ähnelt), in übertragenem Sinne (seit 16. Jh.) ‘Trugbild, Hirngespinst’, Symbol für Unwirkliches, Absurdes. In dt. Texten wird Chimäre im 18. Jh. dt. Flexionsverhältnissen angepaßt (im 16./17. Jh. noch lat. flektiert). Eine Vermittlung von afrz. frz. chimère ist möglich. schimärisch Adj. ‘abenteuerlich, unausführbar’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Artefakt · Chimäre · ↗Einbildung · ↗Erscheinung · ↗Phantasmagorie · ↗Phantom · Schimäre · ↗Sinnestäuschung · ↗Trugbild  ●  ↗Hirngespinst  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Chimäre · ↗Mischwesen · Schimäre
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bestie · ↗Biest · Chimäre · ↗Kreatur · ↗Monster · ↗Monstrum · ↗Scheusal · Schimäre · ↗Ungeheuer · ↗Ungetüm · ↗Untier
Unterbegriffe
  • Cetus · Keto · Ketos

Typische Verbindungen
computergeneriert

Realität Traum aufsitzen bloß entlarven entpuppen erweisen nachjagen rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schimäre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch eine solche Chance gab es nie, das waren Schimären.
Die Welt, 25.05.2004
Der Glaube, man könne sich politisch neutral verhalten, ist eine Schimäre.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2003
Bei dieser Zahl handelt es sich also wenn nicht um eine Lüge, so doch um eine statistische Schimäre.
Die Welt, 19.08.2003
Was gestern noch greifbar schien, kann heute schon eine Schimäre sein.
Die Zeit, 12.05.1999, Nr. 20
Dort sucht er, die in Form von Schimären wieder auf ihn zukommende verdrängte Wirklichkeit abzuwehren.
Die Zeit, 27.05.1977, Nr. 22
Zitationshilfe
„Schimäre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schimäre>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schimarathon
schilpen
Schillum
Schilling
Schillerwein
schimärisch
Schimaske
Schimmel
Schimmelbelag
Schimmelbildung