Schimpfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schimpfe · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Schimp-fe
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Schimpfe bekommen, kriegengescholten werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Abkanzelung · ↗Ermahnung · ↗Lehre · ↗Lektion · ↗Maßregelung · ↗Moralpredigt · ↗Rüffel · ↗Schelte · ↗Tadel · ↗Verweis · ↗Zurechtweisung  ●  ↗Abmahnung  juristisch · ↗Ordnungsruf  politisch · ↗Rüge  Hauptform · ↗(ein) Donnerwetter  ugs. · ↗Abreibung  ugs. · Adhortation  fachspr., veraltet · ↗Anpfiff  ugs. · ↗Anschiss  ugs., salopp · ↗Denkzettel  ugs. · ↗Einlauf  ugs., salopp, fig. · Opprobration  geh., veraltet, lat. · Schimpfe  ugs. · ↗Standpauke  ugs. · ↗Strafpredigt  ugs. · ↗Zigarre  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schimpfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das ewige Geschimpfe meiner Eltern, ich solle die Nachbarn grüßen, hört das nicht jedes Kind?
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Am Anfang gab es, das konnte gar nicht anders sein, viel Geschimpfe.
Die Zeit, 06.04.2005, Nr. 15
Zitationshilfe
„Schimpfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schimpfe>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schimpf
schimpansoid
Schimpanse
schimmlig
schimmern
schimpfen
Schimpfer
Schimpferei
schimpfieren
Schimpfierung