Schimpfkanonade, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Schimpf-ka-no-na-de
Wortzerlegung schimpfen Kanonade
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Kanonade von Schimpfwörtern, Flüchen
Beispiel:
der Betrunkene ließ eine Schimpfkanonade los

Thesaurus

Synonymgruppe
Schimpfkanonade · Schimpftirade · Wutgeheul · Wutrede  ●  Rant  engl.
Synonymgruppe
Ermahnungsrede · Moralpredigt · Schimpfkanonade · Strafrede  ●  Strafpredigt  Hauptform · Epistel  geh. · Exhorte  fachspr., veraltet, neulateinisch · Gardinenpredigt  ugs. · Leviten  ugs., Pluraletantum · Standpauke  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Brandrede · dramatische Warnung · flammende Anklage  ●  Philippika  geh.
  • (jemandem) die Leviten lesen · (jemandem) eine harte Rückmeldung geben · (jemandem) heimleuchten · ausschelten · ausschimpfen · ermahnen · rüffeln · rügen · scharf kritisieren · schelten · verwarnen · zur Ordnung rufen · zurechtweisen  ●  (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben  fig. · (jemandem) einen Verweis erteilen  Amtsdeutsch · tadeln  Hauptform · (jemandem) Bescheid stoßen  ugs. · (jemandem) aufs Dach steigen  ugs., fig. · (jemandem) den Arsch aufreißen  derb · (jemandem) den Kopf waschen  ugs., fig. · (jemandem) den Marsch blasen  ugs., veraltend · (jemandem) deutlich die Meinung sagen  ugs. · (jemandem) die Flötentöne beibringen  ugs., fig. · (jemandem) die Hammelbeine langziehen  ugs., fig. · (jemandem) die Meinung geigen  ugs. · (jemandem) die Schuhe aufpumpen  ugs., fig. · (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen  ugs. · (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend)  ugs. · (jemandem) eins auf den Deckel geben  ugs. · (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo es langgeht  ugs., fig. · (jemanden) Mores lehren  geh. · (jemanden) auf Linie bringen  ugs. · (jemanden) auf Vordermann bringen  ugs., fig. · (jemanden) frisch machen  ugs., fig. · (jemanden) lang machen  ugs. · (jemanden) zusammenfalten  ugs. · (sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · abmahnen  fachspr., juristisch · admonieren  geh., veraltet · zurechtstutzen  ugs., fig. · zusammenstauchen  ugs., fig.

Verwendungsbeispiele für ›Schimpfkanonade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er meinte damit aber nicht seine Schimpfkanonade gegen die Reporter. [Die Zeit, 20.11.2000, Nr. 47]
Die Schimpfkanonaden würden auch für deutsche Ohren neue Maßstäbe setzen. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.1999]
Von diesem taktischen Versagen will Thallmair mit seiner Schimpfkanonade ablenken. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1997]
Meist aber ging der Widerstand auch hier nicht über Schimpfkanonaden hinaus. [Die Welt, 24.08.2005]
Schimpfkanonaden habe er nicht ausgelöst, heißt es aus von Larchers Büro. [Der Tagesspiegel, 19.10.1999]
Zitationshilfe
„Schimpfkanonade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schimpfkanonade>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schimpfierung
Schimpferei
Schimpfer
Schimpfe
Schimpf
Schimpflichkeit
Schimpfname
Schimpfrede
Schimpftirade
Schimpfwort