Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schinderei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schinderei · Nominativ Plural: Schindereien
Aussprache 
Worttrennung Schin-de-rei
Wortzerlegung schinden -erei
Wortbildung  mit ›Schinderei‹ als Letztglied: Leuteschinderei · Menschenschinderei

Bedeutungsübersicht+

  1. [abwertend] ...
    1. 1. (fortwährendes) Schinden
    2. 2. (fortwährendes) Sichschinden
eWDG

Bedeutung

abwertend
1.
(fortwährendes) Schinden
Beispiel:
er hat sich durch seine Schindereien verhasst gemacht
2.
(fortwährendes) Sichschinden
Beispiel:
»Eine üble Schinderei«, erzählte Ziesche … »Wir haben den ganzen Tag gebaut und geschippt …« [ NollHolt1,146]

Thesaurus

Synonymgruppe
Knochenarbeit · Knochenjob · Quälerei · Schinderei · Schufterei · Schwerarbeit · Schwerstarbeit · Strapaze · harte körperliche Arbeit · schwere Arbeit  ●  Kärrnerarbeit  fig. · Sklavenarbeit  fig. · Sträflingsarbeit  fig. · Tortur  fig. · Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat  ugs., fig. · Maloche  ugs. · Mühsal  geh., veraltend · Plackerei  ugs. · Plagerei  ugs. · Rackerei  ugs. · Schlauch  ugs. · Steine klopfen  derb, fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Herkulesaufgabe · Mammutaufgabe · harte Arbeit · hartes Stück Arbeit · viel Arbeit  ●  Heidenarbeit  ugs. · Mordsarbeit  ugs.
  • Sklavenarbeit · Zwangsarbeit
  • Drecksarbeit · schmutzige Arbeit
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · hackeln  ugs., österr. · keulen  ugs., ruhrdt., regional · malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · roboten  ugs. · rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
  • Fron · Fronarbeit · Frondienst  ●  Robath  bayr. · Robot  österr. · Robote  österr.
Synonymgruppe
(über)große Anstrengung · Mühsal · Schinderei · Strapaze · Überanstrengung  ●  Tortur  fig. · Quälerei  ugs. · Schlauch  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Schinderei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schinderei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schinderei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er könne sich doch nicht ruinieren lassen mit der Schinderei. [Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 36]
Und vor allem wird die Schinderei dadurch noch größer, daß man das alleine machen muß. [konkret, 1982]
Sollen wir uns diese Schinderei wirklich noch drei Tage antun? [Die Zeit, 30.01.2012, Nr. 05]
Diesen Teil meiner Arbeit habe ich oft als Schinderei erlebt und freue mich darauf, ihn aufzugeben. [Die Zeit, 09.04.2001, Nr. 15]
Es war heiß, mir taten die Waden weh, es war eine furchtbare Schinderei. [Süddeutsche Zeitung, 19.07.2003]
Zitationshilfe
„Schinderei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schinderei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schinderarbeit
Schinder
Schindeldeckung
Schindeldach
Schindelbedachung
Schinderkarre
Schinderkarren
Schinderknecht
Schindersknecht
Schindluder