Schinkenbrot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchin-ken-brot
WortzerlegungSchinkenBrot
eWDG, 1976

Bedeutung

mit Schinken belegtes Butterbrot

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Kaffee belegt essen servieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schinkenbrot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man dich in eine Kloake schmeißt, kommst du mit einem Schinkenbrot in der Hand wieder raus.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.2002
Angst hatte sie schon, an jenem ersten Tag vor 20 Jahren, dass keiner kommt oder dass alle kommen und wie immer Schinkenbrot haben wollten.
Der Tagesspiegel, 22.12.2000
Und auch die Schinkenbrote, die Frau Windscheid herrichtete, waren nicht für die Zehnuhrpause.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 160
In Otterndorf gibt es außer der Kunst erholsame Natur und Schinkenbrote.
Die Zeit, 19.06.1964, Nr. 25
Vor mir standen eine Flasche Schnaps und ein Berg mit Schinkenbroten.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 270
Zitationshilfe
„Schinkenbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schinkenbrot>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schinkenärmel
Schinken
Schindmähre
Schindluder
Schindersknecht
Schinkenbrötchen
Schinkenimitat
Schinkenkeule
Schinkenklopfen
Schinkenkloppen