Schläfenhaar, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchlä-fen-haar
WortzerlegungSchläfeHaar
eWDG, 1976

Bedeutung

Haar an den Schläfen
Beispiel:
sein silbergraues Schläfenhaar

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fangen an der Nasenwurzel an und schlitzen sich, so scheint es, bis ins Schläfenhaar.
Die Zeit, 02.12.1988, Nr. 49
Der Rückgang der Schläfenhaare oder der kahle Fleck auf dem Hinterkopf zeigten dagegen keine Verbindung zum Herz.
Der Tagesspiegel, 24.01.2000
Zitationshilfe
„Schläfenhaar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schläfenhaar>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlafengehen
Schläfenbein
Schläfenader
schlafen
Schlafecke
Schläfenlappen
Schlafenszeit
Schlafentzug
Schläfer
schläferig