Schlüsselloch, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSchlüs-sel-loch (computergeneriert)
WortzerlegungSchlüsselLoch
eWDG, 1976

Bedeutung

Loch im Schloss, in das der Schlüssel eingesteckt wird
Beispiele:
den Schlüssel ins Schlüsselloch stecken
durchs Schlüsselloch sehen
durchs Schlüsselloch gucken umgangssprachlich
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blick Eingriff Fenster Ohr Operationen Schlafzimmer Schlüssel Tür beobachtet blickt blinzeln dringt gewährt gucken lauert linsen schauen schlich spähen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlüsselloch‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Draußen postierte er die zweite Kamera direkt vor dem Schlüsselloch.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 363
Man schaut wie durch ein Schlüsselloch in ein fremdes Land hinein.
Die Welt, 31.07.2004
Weibliche Pornographie befindet sich voll im Trend, die Welt zu einem einzigen Schlüsselloch zu machen.
konkret, 1989
Um eins zum zweiten Male - da war das Schlüsselloch verhängt.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 428
Aber das kann eigentlich nicht sein, es sei denn, sie hat durchs Schlüsselloch geschaut, nicht, daß mich das überraschen würde.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 23
Zitationshilfe
„Schlüsselloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlüsselloch>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …