Schlachten, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungSchlach-ten (computergeneriert)
Grundformschlachten
Wortbildung mit ›Schlachten‹ als Letztglied: ↗Massenschlachten · ↗Sauschlachten · ↗Schweineschlachten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnahmegenehmigung Betäubung Huhn Kalb Kuh Lamm Morden Opfertier Rind Ritus Schaf Schlacht Schwein Tier Töten Verbot Vieh Zerlegen betäuben betäubungslos blutig entfernen grausam industriell koscher mörderisch rituell sinnlos verbieten zusehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlachten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Art des Schlachtens ist eine der humansten Methoden, ein Tier zu töten.
Bild, 29.10.2003
Während des Schlachtens tranken sie große Gläser Bier, auch nach Schluß.
Die Zeit, 23.09.1966, Nr. 39
Eine poetische Genauigkeit hält inmitten des Schlachtens die Idee der Gerechtigkeit wach.
Der Tagesspiegel, 18.06.2004
Während er darin ein Fest des Schlachtens feiert, spielt Horror Hotline.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.2002
Haydn, die Fäuste geballt, scheint unnachsichtig die große Trommel des Schlachtens zu schlagen.
Die Welt, 27.11.1999
Zitationshilfe
„Schlachten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlachten>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlachtemesser
Schlachtefest
Schlachtblock
schlachtbar
Schlachtbank
Schlachtenbild
Schlachtenbummler
Schlachtengott
Schlachtenlärm
Schlachtenlenker