Schlachtfeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schlachtfeld(e)s · Nominativ Plural: Schlachtfelder
Aussprache 
Worttrennung Schlacht-feld
Wortzerlegung  Schlacht Feld
eWDG

Bedeutung

Kampfplatz, Gelände, auf dem eine Schlacht stattgefunden hat
Beispiele:
das Schlachtfeld von Verdun
verhüllender ist auf dem Schlachtfeld geblieben (= ist in der Schlacht gefallen)
nach der Veranstaltung sah es dort wie auf einem Schlachtfeld aus
übertragen
Beispiele:
der Festsaal war zu einem Schlachtfeld geworden
München, Paris, Jena ... sind die Ortsnamen jener geistigen Schlachtfelder, auf denen das Schicksal meiner Dichtung entschieden wurde [ BecherMacht der Poesie91]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlacht · Schlachtfeld
Schlacht f. ‘Kampf, Kriegshandlung zwischen zwei Heeren bzw. größeren militärischen Einheiten, Kampf um Leben und Tod’ (vgl. Feld-, Seeschlacht). Dem in dieser Bedeutung seit dem 16. Jh. geläufigen Substantiv gehen voraus ahd. slaht ‘Niedermetzelung, Blutbad, das Schlachten’ (11. Jh.; vgl. schon faterslaht ‘Vatermord’, um 800, manslaht ‘Mord’, 9. Jh.), slahta ‘Tötung, Erschlagung, Niedermetzelung’ (9. Jh.), mhd. slaht(e), asächs. -slahta, mnd. mnl. nl. slacht (germ. *slahtō-). Die Substantive sind mit Dentalsuffix gebildete Abstrakta zu dem unter schlagen (s. d.) angeführten Verb. In anderen germ. Sprachen entsprechen mit zum Teil abweichender Bildung anord. slātta ‘Mahd, Mähzeit’, afries. slachta ‘Münzprägung’, aengl. slieht ‘das Schlagen, Streich, Tod, Mord’, got. slaúhts f. ‘Tötung’. Die alte Bedeutung von ahd. slahta, mhd. slaht(e) ‘Geschlecht, Art, Stamm, Eigenart’ (zu schlagen im Sinne von ‘sich in einer bestimmten Richtung entwickeln, nach jmdm. geraten’, s. d. sowie Schlag und Geschlecht) wird im Nhd. aufgegeben (doch in poetischer Sprache noch im 17. Jh.). Schlachtfeld n. ‘Kampfplatz, Kriegsschauplatz’ (18. Jh.); s. Feld.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Feld · Feld der Ehre · Front · Frontlinie · Gefechtsfeld · Kampfgebiet · Kampfplatz · Kampfzone · Kriegsgebiet · Kriegsschauplatz · Linie · Schlachtfeld
Unterbegriffe
  • Siegfriedlinie · Siegfriedstellung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schlachtfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlachtfeld‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlachtfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur die Wirklichkeit, das Sterben auf den Schlachtfeldern, ließ die Propaganda verschwinden.
Der Tagesspiegel, 29.03.2000
Aber in der weniger pathetischen Wirklichkeit der Schlachtfelder hat es die Szenen so nie gegeben.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1996
Ihr Platz braucht nach dem Essen nicht wie ein Schlachtfeld auszusehen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 31
Fast das ganze germanische Heer soll das Schlachtfeld bedeckt haben.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 24361
Es ist mit dieser Revolution wie mit der »Leere des Schlachtfeldes«.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1918. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1918], S. 8
Zitationshilfe
„Schlachtfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlachtfeld>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlächtermulde
Schlachterlaubnis
Schlächtergewerbe
Schlachterei
Schlachter
Schlachtfest
Schlachtfett
Schlachtfleisch
Schlachtflieger
Schlachtflotte