Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schlachthof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schlachthof(e)s · Nominativ Plural: Schlachthöfe
Aussprache 
Worttrennung Schlacht-hof
Wortzerlegung schlachten Hof
eWDG

Bedeutungen

1.
öffentliche Einrichtung zum Schlachten der für die menschliche Ernährung bestimmten Tiere
2.
Gebäude, in dem 1 untergebracht ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Schlachthaus · Schlachthof

Typische Verbindungen zu ›Schlachthof‹ (berechnet)

Abriß Bebauung Bühne Direktion Gelaende Gelände Halle Keller Rampe Räucherkammer Schließung Verlagerung Werkvertragsarbeiter abbrennen alter coburger dürener ehemalig frueheren gießener iburger kasseler kommunal offenbacher schließen staedtischen stillgelegt städtisch weilheimer wiesbadener

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schlachthof‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schlachthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einer Ecke des Schlachthofs begannen sie sich vorwärts zu bewegen. [konkret, 1981]
Müssten die Tiere in einem lokalen Schlachthof verarbeitet worden sein? [Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21]
Als Österreich ihr 1995 beitrat, war sein rollender Schlachthof plötzlich nicht mehr zulässig. [Die Zeit, 10.08.2006, Nr. 33]
Der größte Betrieb am Ort ist ein hoch moderner Schlachthof. [Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23]
Den besten Schutz bietet die intensive Überwachung, und die ist nun einmal in zentralisierten Schlachthöfen am effizientesten. [Die Zeit, 05.03.2001, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Schlachthof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlachthof>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlachthaus
Schlachthalle
Schlachtgewühl
Schlachtgewicht
Schlachtgetümmel
Schlachtkreuzer
Schlachtlinie
Schlachtmesser
Schlachtopfer
Schlachtordnung