Schlackenstoff

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSchla-cken-stoff
WortzerlegungSchlackeStoff
eWDG, 1976

Bedeutung

Schlacke
Beispiel:
die Ausscheidung von Schlackenstoffen im menschlichen Körper

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mineralsalze wandern in das Gewebe und drücken die Schlackenstoffe in das Lymphsystem, heißt es in dem Prospekt.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2001
Die Inhaltsstoffe Asparagin und Kalium wirken harntreibend, bauen Schlackenstoffe ab.
Bild, 24.04.1999
Heutzutage geht man nur aus innerem Drang, nach Festmahlen oder im Fasching in die Sauna, um die ganzen Schlackenstoffe wieder herauszuschwitzen.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 69
Man weiß, daß eine Blutentziehung in solcher Menge die Gewebeverhältnisse tiefgreifend umstimmt und Schlackenstoffe aus dem Gewebe ins Blut überführt und zur Ausscheidung bringt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Aber auch die Ballast- oder Schlackenstoffe haben ihren großen gesundheitlichen Wert.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 16
Zitationshilfe
„Schlackenstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schlackenstoff>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlackenstein
Schlackensand
schlackenreich
Schlackenhalde
Schlackengrube
Schlackenwolle
schlackerig
schlackern
Schlackerregen
Schlackerschnee